Lösungen für Ihre Sicherheit

Konfigurator

Der Konfigurator hilft Ihnen beim Produktvergleich der E-T-A Schutzschalter und Sicherungsautomaten – mit wenig Klicks finden Sie alle Geräte, die zu Ihren Anforderungen passen.

Die Palette unserer Schutzschalter reicht von thermischen und thermisch-magnetische Geräten über magnetische und magnetisch-hydraulische bis hin zu Leistungsschutzschaltern. 

Haben Sie darüber hinaus Fragen oder Beratungsbedarf? Melden Sie sich bei uns. Wir freuen uns über Ihre Anfrage!

Strom, bei dem der Schutzschalter nicht auslösen darf; steht meist auf dem Typenschild des Motors etc.
In der Regel die Netzspannung, z.B. 230VAC weltweit oder 115VAC für Nordamerika. Unter der Nennspannung versteht man den angegebenen Spannungswert mit Plus- und Minus-Toleranzen.
Zahl der Phasen / geschützten Phasen. Bei DC in der Regel 1-phasig, d.h. 1-polig und, falls Hin- und Rückleitung geschützt werden sollen, 2-polig.
Gewindehals:Gerät für die Einloch-, oder Panelbefestigung
Flansch:Panelbefestigung zum Einschnappen oder Einschrauben
Frontbefestigung:Gerät zur Panelbefestigung bzw. zum Einschrauben
Stecksockel:Gerät zum Einstecken (i.d.R. mit P10 Flachsteckanschlüsse) in Sockel
Printplatte:für Leiterplattenmontage
Einlegebefestigung:Gerät zum Einlegen in eine vorgegebene Form
Steckanschlüsse:Flachsteckzungen 6.3mm, 4.8mm oder 2.8 mm
Schraubanschlüsse:Zum Festklemmen der Anschlussleitungen
Lötanschlüsse:Zum Einlöten der Anschlussleitungen
Meldekontakte (Signalkontakte) um anzuzeigen, dass der Schutzschalter ausgelöst hat.
Wippe:Schaltwippe zum Ein/Ausschalten
Kipphebel:Schalthebel zum Ein/Ausschalten
Druckknopf:Knopf zum Einschalten bzw. bei manchen Geräten zum Ein/Ausschalten (Druck/Druck oder Druck/Zug)
Handauslöser:Zusätzlicher Hebel, um das Gerät mechanisch auszuschalten
thermisch:Thermisch (in d er Regel durch Bimetall) verzögerte Auslösung
thermisch-magnetisch:Thermisch verzögerte Auslösung für kleine Überströme, sofortige magn. Auslösung bei hohen Überströmen/Kurzschluss
magnetisch-hydraulisch:Hydraulisch verzögerte magne tische Auslösung (HM = hydraulic-magnetic) bzw. sofortige magnetische Auslösung (MO = magnetic only)
Leistungsgeräte:Thermisch oder thermisch-magnetisch e Auslösung für hohe Kurzschlusswerte und hohe Schock- und Vibrationswerte
Welchen Nennstrom benötigen Sie für Ihre Anwendung?
  A
Welche Nennspannung liegt an?
     V
Welche Polzahl benötigen Sie für Ihre Anwendung?
Wie soll das Gerät montiert werden?
Welche Anschlussart benötigen Sie?
Benötigen Sie Hilfskontakte?
Welche Betätigungselemente benötigen Sie?
Welches Auslöseprinzip bzw. Produktgruppe benötigen
Sie für Ihre Anwendung?