Unser Service für Sie

FAQ: AWG bei Schutzschaltern

FAQ - Fragen zur Maßeinheit AWG bei Schutzschaltern

Hier finden Sie Antworten auf Fragen zum Thema: Die Maßeinheit "AWG" beim Einsatz von Schutzschaltern, Geräteschutzschaltern, Sicherungsautomaten.

Was bedeutet die Bezeichnung AWG für Leiterquerschnitte?

AWG ist die Abkürzung für American Wire Gauge und wurde als Codierung für Drähte von der amerikanischen Firma Brown & Sharpe im Jahre 1857 ins Leben gerufen. Die jeweilige Nummer bezeichnet eine bestimmte Leiter- bzw. Drahtquerschnittsfläche.

Die Nummern erscheinen zunächst willkürlich, weil sie gegenläufig zur Größe sind. Sie haben jedoch ihren historischen Hintergrund im Herstellungsverfahren, dem Drahtziehen. Der anfangs "dicke" Draht wird mit einer Anzahl von Ziehschritten auf den gewünschten Durchmesser gezogen. Dabei ändert sich die Größe der Fläche um ca. 26 % von einer zur nächsten AWG-Nummer. Ein dünner Draht hat deshalb eine größere AWG-Nummer. Die Spanne beginnt bei AWG 40 (entspricht 0,005 mm2) über WG 1 und endet bei AWG 0000 (auch als AWG 4/0 bezeichnet).

Eine Erhöhung um 3 AWG-Schritte z. B. AWG 1 (entspricht 42,4 mm2) auf AWG 4 (entspricht 21,2 mm2) halbiert die Querschnittsfläche. Damit steigt der elektrische Widerstand des Leiters auf das Doppelte. Umgekehrt bewirkt die Verkleinerung um 3 AWG-Schritte die Verdoppelung der Querschnittsfläche und des Gewichts. Eine Erhöhung um jeweils 6 AWG (z. B. AWG 4 auf AWG 10) halbiert den Durchmesser. Umgekehrt wird der Durchmesser bei einer Verkleinerung um 6 AWG Schritte halbiert. Per Definition hat ein Kupferdraht mit dem Querschnitt AWG 10 einen Durchmesser von 2,54 mm und damit einen Widerstand von 1,0 Ohm auf 304,8 m Länge.

AWG im Wandel der Zeit. Ist die Maßeinheit noch aktuell?

Die Technologie des Drahtziehens hat sich innerhalb der letzten 150 Jahre verändert. Auch materialwissenschaftliche Erkenntnisse erfordern heute eine geringere Zahl von Ziehvorgängen. Zudem basiert das AWG-System auf der nicht metrischen Einheit Zoll, was in Europa lästige Umrechnungen nötig macht oder sogar Hersteller von Leitungen und Steckverbindern dazu zwingt, spezielle US-Ausführungen herzustellen. Solange die USA halten weiterhin an dem AWG-Sytem festhalten, ist die Maßeinheit auch aktuell, da der US-Markt einer der wichtigsten in der Welt ist.

Bis zu welchen Durchmessern wird AWG-Maß verwendet?

Bis zu einem Leiterquerschnitt von AWG 0000 bzw. AWG 4/0, was 107,2 mm2 entspricht, werden im amerikanischen NEC National Electrical Code  Leiterquerschnitte mit AWG-Größen gekennzeichnet. Für größere Querschnitte wird die Fläche in circular mils (cmil) bzw. in kilo circular mils (kcmil) angeben. Da 1 cmil nur 1,273 x 10-6 sqaure inches entspricht, verwendet man meist kcmil oder auch MCM. 1000 circular mils entspricht 1 kcmil oder 1 MCM =  0,5067 mm2. D.h. also die oben erwähnte Grenze von AWG 4/0 entspräche damit 212 MCM.

Achtung, im Gegensatz zum AWG-Maß wird bei der Bezeichnung mit MCM der Wert mit zunehmendem Leiterquerschnitt wieder größer.